Häufig kommt es beim Export von Videos bestimmter Formate, etwa um diese als Video für Youtube oder Vimeo bereit zu stellen, zu Problemen. Man hat einen Schnitt in 16:9 gemacht, das Bild ist im Viewer in 16:9 und das Ergebnis sieht nach dem rausrendern zusammengestaucht wie 4:3 aus. Man probiert unterschiedliche Exporteinstellungen mit ähnlichen 4:3 Ergebnissen und unterschiedlichen Qualitäten, bis man an sich selber zweifelt.

 

Gar nicht selten hat das mit den speziellen Formaten für HD zu tun. Bei DVCPRO HD, dem Format von Panasonic etwa, besteht zwischen der physikalischen Auflösung und der Darstellung eine Diskrepanz. Die Aufnahmen werden eigentlich erst in der Wiedergabe zu 16:9 Formaten, in der Aufnahme ist das Seitenverhältnis eher wie 4:3, das Bild wird also ähnlich gestaucht aufgezeichnet, wie man es auch von Cinemascope her kennt.

 

Panasonics DVC PRO HD arbeitet intern bei 720p mit 960X720. Diese sehen fast wie 4:3 aus, aber FinalCut Pro stellt sie als wären es 1280X720 dar und dann stimmt das Seitenverhältnis.

Bei 1080i50 und 1080p25 ist die interne Größe 1440 X 1080. Dargestellt wird das Ganze aber als wäre es  1920 X 1080.

 

Im US Format 1080i60, 1080p30 und 1080pA24 sind es intern 1280X1080. Dargestellt wird es aber als wäre es 1920X1080

 

Man muss also beim Exportieren, auch wenn man ein eigentlich richtiges Seitenverhältnis in der Timeline sieht, das Ergebnis stretchen, um hier wieder das richtige Seitenverhältnis herzustellen.